TESTSPIEL ZUM JAHRESAUFTAKT

Eckernförder SV – SC Weiche Flensburg 08 2:4 (1:3)

Im ersten Testspiel des neuen Jahres besiegte der SC Weiche Flensburg 08 am frühen Sonnabendnachmittag den Oberligisten Eckernförder SV mit 4:2-Toren. Auf dem Kunstrasen in Gettorf gab es bei milden Temperaturen zwar beste Bedingungen. Deutlich wurde jedoch auch, dass unsere Mannschaft zwei Wochen vor dem Pflichtspielauftakt in Heide noch Luft nach oben hat. Erfreulich verlief indes aus Flensburger Sicht das Comeback des lange verletzten Finn Wirlmann im defensiven Mittelfeld. Unser Cheftrainer Thomas Seeliger zeigte sich nach den 90 Minuten mit der Darbietung seiner Mannschaft aber nicht vollends zufrieden: „Es war insgesamt eine gute Trainingseinheit“, befand er, „mit einer ersten Halbzeit, in der wir erfrischender und organisierter wirkten, während wir in der zweiten Halbzeit nicht so die Struktur reinbekommen haben.“

Weiche brachte insgesamt 21 Spieler zum Einsatz und wechselte zur Pause – mit einer Ausnahme – komplett durch. So teilten sich Dominic Hartmann und Jonah Gieseler, die bereits vor dem Seitenwechsel mitwirkten, die zweiten 45 Minuten, die eigentlich für Testspieler Yves Mfumu reserviert waren. Doch der derzeit vereinslose 23jährige Offensivakteur verletzte sich kurz vor der Pause leicht, sodass sein im Angriff geplanter Einsatz zur zweiten Halbzeit ausfiel. Nicht in Gettorf dabei waren aus unserem Regionalliga-Kader Casper Mols, Nahne Paulsen, Nils Jungehülsing und Nico Empen.

Trainer Thomas Seeliger hatte zwei Schwerpunkte für diesen Test gesetzt: die Spieleröffnung einerseits und das Offensivpressing andererseits. Beides funktionierte vor der Pause deutlich besser. Unsere Mannschaft hatte zumeist die Kugel und konnte vor allem durch kluge Spielverlagerungen auf die Außenpositionen Räume schaffen. Allerdings fehlte es zahlreichen Flanken und Eingaben von beiden Seiten an finaler Präzision, sodass die aufmerksame Eckernförder Abwehr um Kapitän Julian Zülsdorff und vor allem Torhüter Lauritz Sievers immer wieder klären konnten. Chancen für den Regionalligisten gab es dennoch. Dominic Hartmann verzog von halblinks (7.), Kevin Njie brachte ebenfalls auf halblinks die Kugel nicht im Tor unter (12.), eine Flanke von Patrick Herrmann verpasste der engagiert auftrumpfende Noel Kurzbach nur knapp (21.), Yves Mfumu setzte seinen Schuss mit links aus gut 20 Metern zu hoch an (26.), und Jonah Gieseler scheiterte nach Pass von Finn Wirlmann von halbrechts am stark reagierenden ESV-Schlussmann Lauritz Sievers (38.).

Zu jenem Zeitpunkt waren allerdings bereits zwei Treffer gefallen. Erst hatte Jonah Gieseler nach einem Foul an Yves Mfumu unsere Mannschaft mit sicher unten rechts verwandeltem Foulstrafstoß in Führung gebracht (15.). Der Oberligist nutzte aber eine Unachtsamkeit in der Weiche-Abwehr postwendend zum Ausgleich, als Luc-Jonathan Justen den Ball von halblinks an den sonst kaum geprüften SC-Torhüter Florian Kirschke vorbei einnetzte (16.). Trainer Thomas Seeliger: „Auch wenn wir in der ersten Halbzeit organisierter waren: Das Gegentor darf so nicht passieren.“

In der Schlussphase der ersten Halbzeit ging Weiche dann doch in Führung, als Noel Kurzbach mit starker Vorarbeit über rechts Jonah Gieseler einsetzte, der die Kugel im Kasten unterbrachte (40.). Dann kam Marcel Cornils auf halblinks ins Tempodribbling. Sein Abschluss per Aufsetzer von der Strafraumkante schlug unten links zum 1:3-Pausenstand ein (44.). Dazwischen hatte Eckernförde noch eine Torannäherung, aber der Schuss von Christopher-Dirk Nommels vom linken Strafraumeck ging über den Kasten.

Nur kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte zwar Bjarne Schleemann mit einem Schuss aus der Drehung aus zwölf Metern im Anschluss an einen abgewehrten Eckstoß (48.). Doch der Fünftligist zerfiel keineswegs, machte es Weiche weiterhin schwer und setzte immer mal ein paar Offensivakzente. Nach einem guten Angriff hätte Christopher-Dirk Nommels eigentlich schon den zweiten ESV-Treffer erzielen können, aber er traf das Tor nicht (55.). Nur wenig später war es dann Henrik Stoeterau, der am 16-m-Raum einen Ball aufnahm und ihn unten rechts zum 2:4-Zwischen- und schließlich auch Endstand versenkte (58.). In der verbleibenden halben Stunde Spielzeit mühte sich Weiche zwar um Konstruktivität, doch vieles blieb Stückwerk. Die besten Möglichkeiten hatten Dominic Hartmann, der nach starker Vorarbeit von Florian Meyer über die linke Seite die Kugel über den Kasten setzte (61.), und Christopher Kramer, der an Torhüter Lauritz Sievers scheiterte (81.).

Der ESV erwies sich als konzentriert und diszipliniert auftretender Kontrahent, der gut verteidigte und immer wieder Nadelstiche in der Offensive setzen wollte. Torhüter Lauritz Sievers, Rechtsverteidiger Thilo Lorenz und Christopher-Dirk Nommels, der nach der Pause hinten links agierte, fielen besonders auf. Bei unserer Mannschaft konnten sich in der ersten Halbzeit Jonah Gieseler und Noel Kurzbach hervortun. Aus der Nachpausenelf sind Bjarne Schleemann und Florian Meyer zu erwähnen.

Der nächste Test sollte am kommenden Dienstag, 18. Januar 2022, steigen. Aufgrund von Corona-Fällen beim vorgesehenen Gegner Inter Türkspor Kiel wird diese Partie jedoch ausfallen. Stattdessen wird es ein internes Trainingsspiel geben. Die Hoffnung besteht, dass der vorgesehene Test am kommenden Samstag, 22. Januar 2022, ab 12 Uhr beim Oberligisten PSV Neumünster stattfinden kann.

Weiche in der ersten Halbzeit: Kirschke – Herrmann, Paetow (Kap./V), Thomsen, Njie – Wirlmann, Mfumu, Hartmann – Kurzbach, Gieseler, Cornils.

Weiche in der zweiten Halbzeit: Straub – Jungjohann, Petersen, Rehfeldt, F. Meyer – Schleemann, Walter, K. Schulz – Pastor Santos, Kramer, Hartmann (Kap./70. Gieseler).

Tore: 0:1 Gieseler (15., Strafstoß), 1:1 Justen (16.), 1:2 Gieseler (40.), 1:3 Cornils (44.), 1:4 Schleemann (48.), 2:4 Stoeterau (58.).

Schiedsrichter: Jan-Christian Meyer (SV Grün-Weiß Todenbüttel), ohne Probleme, gab einmal „Gelb“ (Paetow nach Foul an Clausen, 43.).

Zuschauer: 55, darunter zehn Flensburger, am Kunstrasenplatz des Sportparks Gettorf